Skip to main content

Lichttherapie

UV-Behandlungen

Bei der UV-Strahlung handelt es sich um unsichtbare Anteile des Sonnenlichtes. Wir Dermatologen nützen diese Strahlen, um entzündliche Hauterkrankungen zu behandeln. V. a. UVB mit der Wellenlänge 311nm (Schmalband-UVB) sowie das langwelligere UVA (320-400nm) kommen zum Einsatz. 

In unserer Praxis verfügen wir neben einer vollelektronischen, nach den modernsten Standards konzipierten Lichtkabine (UV 7002/Waldmann)geeignet für Ganzkörperbehandlungen auch über ein UV-Gerät für Hände und Füsse, sowie über Lichtkämme für die Kopfhaut.

Diese Geräte sind für folgende Erkrankungen ideal:

  • Psoriasis (Schuppenflechte)
  • Atopisches Ekzem (Neurodermitis),
  • Juckreiz/Prurigo
  • Vitiligo
  • Sonnenallergie
  • weitere seltenere Hautkrankheiten

Photodynamische Behandlung (PDT)

ine andere Form von Lichtbehandlung stellt die photodynamische Behandlung dar, welche bei sonnenbedingten Vorstufen von Hautkrebs und frühen Stadien des weissen Hautkrebses (=Basaliom) Einsatz findet. Auch in der kosmetischen Dermatologie setzt sich die photodynamische Behandlung immer mehr durchs und schonendere Tageslicht-PDT zur Verfügung. Auch hier wird die lichtsensibilisierende Substanz auf die erkrankte Haut aufgetragen. Nach einer 30-minütigen Einwirkungszeit werden die betroffenen Hautareale während 120 Minuten dem Tageslicht ausgesetzt. Durch das Tageslicht wird die lichtsensibilisierende Substanz aktiviert, und es kommt zu einer gezielten Zerstörung der kranken Hautzellen. Leider kann diese Behandlung nur während den Sommermonaten durchgeführt werden, auch müssen die Wetterverhältnisse stimmen.

Der Vorteil der PDT besteht in den schönen, ästhetischen Resultaten und der Möglichkeit der wiederholten Durchführung, ohne dass das gesunde Gewebe geschädigt wird. Es kann grossflächig behandelt werden, wie zum Beispiel die gesamte Glatzenregion, Stirn, Arme und Handrücken.