Skip to main content

Narben

Die Narbenbildung gehört zu den Reparaturprozessen der Haut nach tiefen Verletzungen. Nicht nur nach Operationen oder Unfällen entstehen Narben, sondern auch nach Entzündungsreaktionen, wie z. B. nach einer starken Akne. Die Therapiemöglichkeiten von unschönen oder ab und zu auch juckenden Narben haben sich in den letzten Jahren deutlich verbessert.

Behandlung von Narben

Silikongel und Silikongel-Verbände
Der Okklusions- und Hydratationseffekt des Silikongels führt zur Verminderung der Bindegewebebildung im Narbenbereich, was zu einer Verminderung der Narbendicke führt; empfehlenswert nach einer Operation als Narbenprophylaxe.

Injektionsbehandlung mit Kortison und Kryotherapie
Bei überschiessenden Narben und/oder noch aktiven Keloiden ist die intraläsionäre Injektion von Kortikosteroiden allein oder in Kombination mit flüssigem Stickstoff (Kryotherapie) eine geeignete Therapie. Nach 2 bis 4-maliger Behandlung ist meist ein sehr gutes Abflachen der Narbe sichtbar.

Chirurgische Narbenkorrektur
Narben können je nach Lokalisation und Art chirurgisch exzidiert und verschönert werden. Bei grossen überschiessenden Narben und Keloiden kann die frische Operationsnarbe bestrahlt werden, damit es nach der operativen Korrektur nicht erneut zu einer unschönen Narbenbildung kommt.

Laserbehandlung (=Fractional-Laser)
Die Fractional-Lasertherapie eignet sich hervorragend für die Behandlung von Operations-, Unfall- und Akne-Narben am gesamten Körper, aber auch im Gesicht. Die fraktionierten Laserimpulse werden eingesetzt, um Narben aufzuhellen, die Hauttextur zu verbessern und die Bildung von neuem gesundem Gewebe zu stimulieren.

Needeling
Mit Einstichen der feinen Nadeln des Dermapens wir der Haut eine winzige Verletzung zugeführt. Die Hautnerven registrieren diese Einstiche und regen die Zellen zur Kollagenbildung an (perkutane Kollageninduktion). Dadurch wird die Narbe zur besseren Ausreifung gebracht, was zu einer Verschönerung der Narbe führt.

Fillerbehandlung
Ähnlich wie bei der Faltenbehandlung können eingesunkene Narben mit Hyaluronsäure optimiert werden. Bei Hyaluronsäure handelt es sich um eine Substanz, die mit einer feinen Nadel in die Haut eingebracht wird, so dass es zum Auffüllen von abgesunkenen Narben und Substanzdefekten kommt. Die Hyaluronsäure wird im Laufe der Zeit zwar langsam wieder abgebaut, regt aber gleichzeitig das umliegende Gewebe zur Kollagenbildung an, was für die Verschönerung einer eingesunkenen Narbe wünschenswert ist.